Seit heute ist unsere neue Website online. Optisch sollte sich gar nicht viel ändern. Wichtig war für uns, dass die neue Website besser zu aktualisieren ist und das der Online-Shop nutzerfreundlicher in die Seite integriert ist. Wir hoffen, dass uns das gelungen ist.

Der Säuregehalt ist der bekannteste und wichtigste Qualitäts-Messwert für Olivenöl.
Der Grenzwert für "Olivenöl nativ extra" liegt laut EU-Verordnung bei maximal 0,8 %. Unser Säuregehalt für die Ernte November 2017 liegt bei nur 0,19%.
Ein sehr niedriger Säurewert wird durch eine sehr schonende Ernte und eine schnelle Verarbeitung der Oliven erzielt.  So werden unsere Oliven schonend geerntet, bei niedrigen Temperaturen tagsüber in Boxen gelagert und jeden Abend in der örtlichen Olivenmühle gepresst.

Unsere verwilderten Olivenbäume wurden jetzt gepfropft.
Wenn eine heruntergefallene Olive auskeimt, wächst immer ein wilder Olivenbaum. Oder, besser gesagt, ein Strauch. Wie bei anderen Obstbäumen natürlich auch dann, wenn sie nicht regelmäßig geschnitten wurden. Damit diese auch Oliven tragen, die ausreichend Öl enthalten, müssen sie veredelt werden.
Gerade am Rand des Olivenhains hatten sich einige Wildoliven bei uns entwickelt.

Wir hören sehr oft den Satz: „Bei Olivenöl ist Bio doch nicht so wichtig.“ Dabei hat man wohl das Bild von einem griechischen Bauern vor Augen, der in seinem auf traditionelle Art bewirtschafteten Olivenhain sitzt. Aber auch bei den griechischen Bauern hat mittlerweile die Chemie Einzug gehalten und oft verfährt man nach dem Grundsatz „Viel hilft viel!“.

Kalia Olivenöl ist ab dem Jahr 2016 vollständig biologisch zertifiziert. In Griechenland haben wir Anfang 2013 mit der Zertifizierung begonnen. Ab diesem Zeitpunkt mussten alle Kriterien des biologischen Landbaus eingehalten werden. Danach begann die 3-jährige Übergangsperiode, damit auch wirklich alle Altlasten ausgeräumt sind.

Über unsrige diesjährige Ernte haben wir ein kurzes Video zusammengestellt.

Zur Ernte war es meist trocken, bei Temperaturen etwas über 15 Grad. Das Video zeigt, wie die Netze ausgebreitet, die Oliven von den Bäumen getrennt und in Kisten gefüllt werden. Anschließend werden sie in der nahegelegenen Mühle zu unserem extra nativen Olivenöl verarbeitet.

Die wertvollen Inhaltsstoffe des Olivenöls sind Grund dafür, dass Olivenöl seit Jahrtausenden auch äußerlich zur Haut- und Haarpflege angewendet wird. In allen Ländern rund ums Mittelmeer gibt es überlieferte Rezepte und Hausmittel für die Körperpflege. Aber auch in jüngster Zeit findet man immer mehr Pflegeprodukte auf Olivenölbasis im Handel.

Kühlschrank oder nicht Kühlschrank ...
... das ist beim Olivenöl gar nicht die Frage.

Denn man kann dabei eigentlich gar nichts verkehrt machen.

Unsere neuen natürlich aromatisierten Olivenöle inspirieren uns mit bereits bekannten Rezepten zu experimentieren. Eine Schokoladen-Mousse mit Olivenöl herzustellen ist an sich schon eine ungewöhnliche Idee. Ebenso haben wir zweifelnde Blicke gesehen, wenn wir von unserem aromatisierten Kaffee-Olivenöl gesprochen haben.

Das Angebot an frischen Kräutern im Garten und auf dem Wochenmarkt wird von Woche zu Woche größer, also wieder einmal die Zeit, ein leckeres  Pesto selbst zu machen.